Blog

A+++bgeschafft – das Ende des alten Energielabels

Über Neuerungen und die Bedeutung des aktuellen EU-Energielabels

22.03.2021, Technische Dokumentation

Sehr wahrscheinlich ging es Ihnen und nahezu allen Konsumenten beim Kauf bzw. der Beratung zum Kauf eines neuen Haushaltsgeräts in den letzten Jahren genauso: Man schaute, wie viele wenig aussagekräftige „+“-Zeichen auf den Geräten prangten und ließ sich sicher auch davon beeinflussen. Aber haben Sie gewusst, welche Parameter über diese Einteilung entscheiden? Welche Vorteile bringt diese Klassifizierung? Oder sind die Energieeffizienzklassen lediglich Augenwischerei?
Wir erklären die Unterschiede und Neuerungen am neuen Energielabel, sowie die daraus resultierenden Folgen für Hersteller, Verbraucher und was welchen Einfluss diese Änderung für die Technische Dokumentation haben könnte.

Warum wurde das Energielabel jetzt geändert?
Das Label wurde mit den Jahren für den Verbraucher merklich uninteressanter, da vermeintlich alle Geräte unsagbar viele „+“-Zeichen aufwiesen und damit die Aussagekraft der Energieeffizienzklassen und damit die der Kennung an sich verlorenging. Darum wurde die alte Einteilung von „A+++“ bis „D“ verworfen.

Was wurde verändert?
Die offensichtlichste Änderung wurde durch die Klassifizierung in die neuen Energieeffizienzklassen „A“ bis „G“ vorgenommen. Die Energieverbrauchskennung soll damit wieder mehr Aussagekraft für den Kunden bekommen, sodass neben der Neuskalierung auch umfassende Produktinformationen, nicht nur zu den Verbrauchsdaten, zu erkennbar sind. Mit Blick auf die technischen Neuerungen und um mehr Transparenz für eine objektive Kaufentscheidung zu schaffen, wurde innerhalb des Energielabels oben rechts ein QR-Code angebracht, der eine direkte Weiterleitung zur EU-Produktdatenbank beinhaltet. Hier werden vom Hersteller sämtliche Produktinformationen und Verbrauchswerte veröffentlicht, die von allen Konsumenten eingesehen werden können.

Was muss ich als Verbraucher beachten?
In erster Linie hört die Verwirrung durch die vielen „+“-Zeichen auf. Der Verbraucher bekommt aussagekräftigere Skala zur Bewertung des Energieverbrauchs eines Produktes.
Durch die Weiterleitung zur EU-Produktdatenbank hat er zusätzlich die Möglichkeit der Beschaffung ausführlicher Informationen zu allen Produktdaten und der Umweltverträglichkeit des Gerätes. Letzteres nimmt Hersteller endlich auch in die Pflicht, ihre Produkte gemäß aktueller umwelt- und Technikstandards zu fertigen.

Ab 01.03.2021 gilt das Energielabel zumeist für „Weißgeräte“ (z. B. Kühl- und Gefrierschränke, Spülmaschine, Waschmaschinen und Waschtrockner). Außerdem wird es auf „Elektronischen Displays aller Art“, wie z. B. Computermonitore und Fernseher. Vom 1. bis 18. März 2021 hatten die Händler Zeit, die Geräte in den Geschäften und im Online-Handel mit den neuen Labels auszuzeichnen. Ab dann ist nur noch das neue Energielabel zulässig.

Was bedeuten die Neuerungen für Technische Redaktionen?
Auch die Technische Redaktion sollte diese Übergangs- oder Umstellphase nutzen, um beschreibende Inhalte rund um das Energielabel für die genannten Produkte von „alt“ auf „neu“ umzustellen.
Für andere Geräte gelten andere Fristen: So soll bei Lampen im September 2021, bei kennzeichnungspflichtigen Elektrogeräten wie beispielsweise Wäschetrockner, Staubsauger oder Backöfen erst ab 2024 eine Auszeichnung mit neuem Energielabel stattfinden. Für Heizungen tritt die neue Klassifizierung und Angabe gar erst 2026 in Kraft.

Eine zentrale Neuerung beim neuen Energielabel ist die Angabe des QR-Codes. Die darüber zu erhaltenden Informationen sollten sich auch in den Technischen Dokumentationen bei den angegebenen Technischen Daten finden. Dies sollte für absolut einheitliche Nutzerinformationen im Hinblick auf Verbrauch, Umweltverträglichkeit und zugehörige Daten und damit für viel mehr Transparenz für den Verbraucher sorgen.

Das neue Label besitzt nun eine deutlich klare und transparente Aussagekraft. Für Verbraucher hat es daher einen echten Mehrwert zur Erkennung der tatsächlichen Energieeffizienz seines neuen Geräts. Für bisherige Marktführer wird es von nun an schwerer im Wettbewerb, die höchste Effizienz mit A bescheinigt zu bekommen. Das neue Energielabel sollte deshalb auch für Hersteller Ansporn sein, noch sparsamere Geräte zu entwickeln.



Quelle: https://nora.kan-praxis.de/

NoRa hilft und findet!

Über das Normenrecherchetool NoRa des KAN

09.03.2021, Technische Dokumentation, Industriedesign

Mit dem Normenfinder-Tool NoRa vom KAN (Kommission Arbeitsschutz und Normung) und der DIN Software ist von nun an auch jedes kleinere Unternehmen ohne den kostenpflichtigen Zugang zur PERINORM-Plattform in der Lage Arbeitsschutznormen komfortabel zu suchen. Stellen sich im Arbeitsalltag manchmal die Fragen: Welche arbeitsschutzrelevanten Normen sind neu oder wurden überarbeitet? Welche Relevanz hat die Norm im speziellen Fall? Und wie kann ich gezielt Normen im Bereich Arbeitsschutz suchen und finden? Diese Fragen können mithilfe von NoRa beantwortet werden.

Hintergrund – warum ist das Tool notwendig?
Das Tool schöpft seine Informationen aus einer Datenbank mit 15.695 deutschem, europäischen und internationalen Normen (Stand 03/2021) mit Bezug zum Arbeitsschutz. Monatliche Updates lassen die Datenbank weiterwachsen.

Anwendung – wie suche und finde ich Arbeitsschutznormen mit NoRa?
Der Normenfinder NoRa ist intuitiv nutzbar. Er ermöglicht es dem Benutzer anhand einzelner Schlagwörter indexbasiert zu suchen. Ein intelligenter Suchfilter ermöglicht das genaue Eingrenzen auf bestimmte arbeitsschutzrelevante Themen. Die einfache Suche funktioniert über ein Eingabefeld, der eigentliche Clou verbirgt sich allerdings hinter dem Button „Suchmaske“, von wo aus man die erweiterte Suche erreicht. Der Nutzer kann seine Suche anhand von 16 Eigenschaften, die alle untereinander verknüpfbar sind, genauestens eingrenzen. Suchoptionen, begonnen bei der Dokumentennummer, Titelwörtern, Vorgängernormen bis hin zum Feld „Zitat“, in dem Wort für Wort die gesuchte Norm Wort für Wort zitieren können führen zum gesuchten Ergebnis. Separat aufrufbare Tooltipps und Indexlisten zu den Suchwörtern helfen außerdem bei der Recherche.

Die gute Übersichtlichkeit setzt sich nach der Suche direkt bei den Ergebnissen fort. Diese werden dem Benutzer als Liste, nach Normentiteln geordnet, ausgegeben. Ein Button für die Detailansicht öffnet ein neues Fenster mit weiteren Informationen oder eine Zusammenfassung der aufgerufenen Norm. Die direkte Verlinkung zum Beuth-Verlag erleichtert den direkten Erwerb und erspart die neuerliche Suche auf der Internetseite des Verlages.

Der Normenfinder NoRa kann für die Technische Redaktion ein hilfreiches Werkzeug beim Suchen und Finden der entsprechenden Arbeitsschutznormen sein. Die umfangreiche Datenbank hält alle relevanten Normen bereit, ist übersichtlich aufgebaut und für alle Nutzer kostenfrei zugänglich. Eine tolle Suchmaschine!



© AdobeStock

Aus der Textwüste wird eine Oase

Texte richtig redigieren – Eine Anleitung in 5 Schritten

23.02.2021, Technische Dokumentation & Industriedesign

Das Lesen einer mehrere hundert Seiten starken Dokumentation kann mitunter schon eine echte Herausforderung sein. Jeder noch so motivierte und konzentrierte Leser verliert den Faden, wenn er sich inmitten einer Textwüste befindet, in der eine gestalterische und sprachliche Ödnis vorherrscht. Aufmerksamkeit und Lesebereitschaft sind dann einfach dahin. Versuchen Sie deshalb durch ein gutes Lektorat, Ihren Lesern auch in umfangreichen Dokumenten kleine „Oasen“ zu schaffen. Ein Lektorat meint deshalb nicht nur die bloße Korrektur von Orthographie und Zeichensetzung, sondern umfasst die Prüfung des gesamten Dokuments auf Herz und Nieren. Damit wird schnell klar, dass diese Aufgabe für RedakteurINNEN weit mehr ist, als mal kurz über den Text zu schauen. Mit dieser Anleitung erfahren Sie in 5 Schritten, wie Sie beim Redigieren von nun an mehr aus Ihrem Text rausholen können.

1. "Big Picture“: Sehen Sie das Große und Ganze
Als Synonym für den Gesamteindruck des zu prüfenden Dokuments steht das „Big Picture“. Verschaffen Sie sich einen Überblick zu den Aspekten Inhalt, Klarheit, einem erkennbaren „roten Faden“, möglicher faktischer Redundanzen sowie der Textstruktur. Im Prinzip sind das die Kriterien für ein einfaches Lektorat.


2. Verbessern Sie den Textstil
Jetzt geht’s ans Eingemachte! Lesen Sie dafür den Text für sich laut vor. Holpernde Passagen oder unnötige Füllwörter werden Sie dabei schnell erkennen. Notieren Sie sich Ihre Eindrücke am besten gleich dazu. Zum Bewerten des Text- bzw. Schreibstils sollten Sie vor allem auf Folgendes achten: Natürlichkeit, aktive bzw. positive Sprache, Textrhythmus, Wortwiederholungen und den Zusammenhang der Textpassagen. Konkret bedeutet das, dass Aktivkonstruktionen verwendet, Wortwiederholungen durch Synonyme ersetzt und unnötige Fremdwörter vermieden werden sollten. Und, hey! Wecken Sie Ihre Leser auch mal mit ungewöhnlichen Konstruktionen wie Ein- oder Zweiwortsätze. Das bringt die Aufmerksamkeit Ihres Lesers im Nu zurück.


3. Verleihen Sie dem Text Charakter
Sie kennen das sicher auch: Charismatische Menschen haben meist eine nachgesagte Aura und hinterlassen nachhaltig Eindruck. Genauso verhält es sich mit Texten. Um geschriebenen Worten Charakter verleihen zu können, sollte eine eigene und originelle Schreibstimme erkennbar sein. Metaphorische Bilder, Beispiele, Vergleiche oder auch eine wohl dosierte Portion Humor helfen dabei, Profanes in Originelles zu verwandeln. Als Lektor oder Korrektor können Sie dabei den Text tatsächlich auf eine höhere Stufe heben. Probieren Sie es aus!


4. Kontrollieren Sie Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion
DIE Aufgabe für die Pedanten unter den KorrektorINNEN. So einer sind Sie? Perfekt! Dann formatieren Sie den Text erst einmal um. Wählen Sie eine deutlich größere Schrift und lesen Sie den Text laut und vor allem langsam für sich vor. Sie werden mit dieser Methode auch kleine Fehler entdecken und so selbst doppelte Leerzeichen erkennen! Achten Sie neben der klassischen Rechtschreibprüfung auf Getrennt- oder Zusammenschreibung, Groß- oder Kleinschreibung, Kommasetzung, Grammatik und natürlich auch auf die Einhaltung der Zeitformen (z.B. Präsens vs. Präteritum). 


5. Prüfen Sie die Formatierung
Eine gute Typographie sorgt dafür, dass der Nutzer Orientierungspunkte während des Lesens bekommt. Aber was macht eine „gute“ Typographie eigentlich aus? Den Rahmen dafür bilden unterscheidbare Absatzformatierungen wie Überschriften und Zwischenüberschriften mit festen Schriftgraden und -größen. Ein Fließtext sollte eine feste, niemals abweichende Formatierung besitzen, abgesehen von Hervorhebungen, die gern fett gedruckt sein dürfen. Sollte Ihr Text besonders relevante Aussagen oder Einzelsätze beinhalten, dann scheuen Sie sich nicht und bieten Sie diesen als eigenen Absatz den passenden Rahmen zur Exposition an.

Mit diesen 5 Tipps und einem konzentrierten Arbeiten während des Redigierens können auch Sie staubtrockenen Texten mehr Leben einhauchen, selbst wenn Sie kein Linguist sind.
Denken Sie an die Oase – das wird sicher Ihnen helfen!


CErlegt – Produktkennzeichnung nach dem Brexit

Aus CE wird UKCA und UKNI

02.02.2021, Technische Dokumentation

Seit dem besiegelten Austritt des Vereinigten Königreiches aus dem Wirtschaftsraum der EU sind die britischen Behörden damit beschäftigt, die neu entstandenen Regularien zu definieren und zu veröffentlichen.

Das "Department for Business, Energy and Industrial Strategy" informierte über die neuen Kennzeichnungslabel „UKCA (UK Conformity Assessed)“ und „UKNI (UK-Produktkennzeichnung für Nordirland) nach dem Ausscheiden der Briten aus der EU. Wir geben Ihnen den Überblick zu Neuregelungen der Produktkennzeichnung, Fristen und daraus entstandenen Anforderungen an die Hersteller.

Welche Änderungen ergeben sich hinsichtlich der Produktkennzeichnung?

Die neu eingeführte UKCA-Kennzeichnung (UK Conformity Assessed) ist eine Produktkennzeichnung des Vereinigten Königreichs, die für Waren verwendet wird, die in Großbritannien (England, Wales und Schottland) in Verkehr gebracht werden. Sie umfasst die meisten Waren, für die zuvor die CE-Kennzeichnung erforderlich war. Ausgenommen sind Güter, die separaten Verordnungen unterliegen, wie z.B. Sprengstoffe, Medizin- oder Bauprodukte. Hinsichtlich der Anbringung und des Aussehens des neuen Labels wurden genauso Regeln festgelegt, wie für die Inhalte der Konformitätserklärung.

Für Waren, die in Nordirland in Verkehr gebracht werden und von einer Stelle mit Sitz im Vereinigten Königreich einer obligatorischen Konformitätsbewertung durch Dritte unterzogen wurden, wurde äquivalent die UKNI-Kennzeichnung neu eingeführt. Der zentrale Unterschied zum UK-Label ist aber, dass in Nordirland EU-Konformitätserklärungen und damit auch das CE-Kennzeichen weiterhin verwendet werden.

Wieviel Zeit bleibt, bis das CE-Kennzeichen nicht mehr verwendet werden darf?

Die gute Nachricht vorweg: Bis auf weiteres bleibt fast alles wie gewohnt! Die Voraussetzungen, für die eine Selbsterklärung der Konformität für die UKCA-Kennzeichnung ausgestellt werden kann, bleiben (vorerst) die gleichen, wie für die CE-Kennzeichnung. Die Behörden gewähren in den meisten Fällen die festgelegte Übergangsfrist bis zum 01.Januar 2022. Die Übergangsperiode gilt allerdings nur, wenn die im UK und in der EU geltenden Vorschriften für das jeweilige Produkt die gleichen bleiben. Auch das Produkt selbst darf während dieser Phase keine Änderungen oder gar ein neues Konformitätsverfahren durchlaufen.

Welche konkreten Auswirkungen bringt das UKCA-Label mit sich?

-  Bestehende Lagerbestände aus vor dem 01. Januar 2021 in Verkehr gebrachten Produkten dürfen verkauft werden, wenn sie schon eine CE-Kennzeichnung haben.
-  Hersteller sind verpflichtet, eine Konformitätserklärung des Vereinigten Königreiches zu erstellen, um das UKCA-Label anbringen zu dürfen. Die darin enthaltenen Informationen decken sich weitgehend mit denen der EU-Konformitätserklärung.
-  Die Unterlagen der Technischen Dokumentation müssen nach wie vor für mindestens zehn Jahre aufbewahrt werden und verfügbar sein.
-  Die Übergangsregelung gibt den Unternehmen die Chance, frühzeitig Firmenstrukturen für die Zertifizierung und UKCA-Kennzeichnung zu schaffen.
-  Ab dem 01. Januar 2022 wird die CE-Kennzeichnung für die meisten Produkte nicht mehr anerkannt.
-  Erste Auswirkungen ab Juli 2021: Für einige Produktarten benötigen Importeure eine Importlizenz, die vorab beantragt werden muss.
-  Hersteller, deren Firmensitz außerhalb des Vereinigten Königreiches liegt, sind verpflichtet einen verantwortlichen Repräsentanten zu benennen.
 Für Nordirland gilt: die UKNI-Kennzeichnung wird nie allein angewendet - sie begleitet immer eine CE-Kennzeichnung.

Bürokratische oder auch finanzielle Auswirkungen des Brexit werden sich noch zeigen. Zunächst einmal wird das Vertragswerk von beiden Seiten geprüft, bis es, zunächst in London, und anschließend in Brüssel von allen Mitgliedsstaaten der EU ratifiziert wird.

Sie brauchen mehr Infos? Das "Department for Business, Energy and Industrial Strategy" hat umfangreiche Listen mit den wichtigsten Informationen rund um die neuen rechtlichen und normativen Bedingungen zur Übersicht zusammengestellt:


 
© Shutterstock

Weiter, weiter… Immer weiter!

15.01.2021, Technische Dokumentation & Industriedesign

Egal ob Rennfahrer, Schwimmer oder Läufer: Im Allgemeinen wissen Langstreckensportler, welche Distanz sie zu gehen haben und wann in etwa sie ihr Ziel erreichen.

Gerade stehen wir alle am Beginn einer Strecke und wissen nicht, welche Hindernisse sich auf dem Weg ergeben, wie hoch diese sein werden und welche Strecke es überhaupt zu absolvieren gilt. So stellt sich auch für viele Unternehmer das neue Jahr da. Sicher ist nur, dass nichts wirklich sicher ist. In genau dieser vermeintlichen Ungewissheit verbirgt sich aber auch eine Chance. Tatendrang und gesunder Optimismus, ob der eigenen Stärken und Erfahrungen sollten die Leitmotive der nächsten Wochen und Monate sein, um die sich stellenden Hürden zu meistern. Viele neue Herausforderungen werden sich dabei stellen und gleichzeitig den Kick für strukturelle Veränderungen bilden, neue Modelle der Zusammenarbeit werden sich etablieren, die Digitalisierung weiter voranschreiten.

Gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern sehen wir deshalb mit Zuversicht in die Zukunft und sind überzeugt, mit Ihnen Hürden zu überspringen und Energie, Kraft und innerer Überzeugung diese Phase zu meistern, bis wir die Ziellinie gemeinsam erreicht haben. Kein Rennen dauert ewig.

Ready? - Steady. - Go!


Mit Durchhaltevermögen, Kraft und Mut ins neue Jahr

15.12.2020, Technische Dokumentation & Industriedesign

Das zu Ende gehende Jahr 2020 hat uns allen sehr viel abverlangt: Die Corona-Pandemie hat die Welt in Atem gehalten und tut es weiterhin.

Weihnachten steht bevor, doch dieses Mal wird alles anders sein. Stimmungsvolle, vorweihnachtliche Besuche auf Christkindlmärkten, fröhliche Weihnachtsfeiern mit Freunden und Kollegen, lang ersehnte Zusammenkünfte mit der Familie, sportliche Skiferien in den Bergen – Das alles wird es in diesem Jahr kaum geben können.
Umso mehr Bedeutung kommt dem aneinander Denken zu, der Solidarität und Rücksichtnahme.

Wir wünschen Ihnen und Ihren MitarbeiterInnen trotz der schwierigen Umstände zu dieser Zeit ein friedliches Weihnachtsfest und entspannte Feiertage.
Für das kommende Jahr 2021 hoffen wir auf mehr zurückgewonnene Freiheit, Leichtigkeit, Mut und Optimismus. Und natürlich auf Begegnungen mit den Menschen, die wir schon lange nicht mehr sehen konnten.

Wir bedanken uns auf diesem Weg bei allen unseren Geschäftspartnern, Kunden und Unterstützern für die angenehme Zusammenarbeit in diesem Jahr! Vielen Dank für das Vertrauen in uns und unsere Arbeit!

Sie können auch im neuen Jahr 2021 auf uns bauen!
Wir freuen uns Sie weiterhin zu unterstützen und Ihren Projekten zu noch mehr Erfolg verhelfen zu können.

Bleiben Sie stark! Vor allem aber: Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Newkon GmbH


 


© Shutterstock

Weil einfach nicht einfach nur einfach ist

Von der Normung der einfachen Sprache durch das DIN

03.12.2020, Technische Dokumentation & Industriedesign

"Schrauben Sie für die Demontage der oberen Laufschiene die vier Schrauben mit einem passenden Kreuzschlitzschraubendreher aus den Schraublöchern, nehmen Sie diese ab und schrauben Sie zum Fixieren der unteren Laufschiene die Schrauben wieder in die vorgesehenen Schraublöcher ein.“

Haben Sie Fremdwörter oder unbekannte Fachtermini entdeckt? Nein? - Aber würden Sie das Gelesene wirklich als einfache Sprache definieren oder schrauben… äääh schalten Sie bei solchen Texten auch ab?

Selbst wenn ein Text keine Fremdwörter oder juristisch angehauchte Partizipialkonstruktionen verwendet, heißt das noch lange nicht, dass er einfach zu verstehen ist. Unverständliche Texte in Nutzerinformationen führen oftmals dazu, dass nach dem Lesen mehr Fragen als Antworten entstehen. Fehler können begangen werden und letztlich sogar Menschen zu Schaden kommen.

Unter diesen Eindrücken wurde bei der Internationalen Normungsorganisation (ISO) im November 2020 ein internationaler Arbeitskreis ins Leben gerufen, der sich zum Ziel gesetzt hat, die einfache Sprache in eine Norm zu gießen. In Anlehnung an bereits existierende Projekte aus dem englischen Sprachraum wurden dafür vier Prinzipien definiert:

1. Der Dokumentinhalt ist, was der Leser erwartet.
2. Der Leser findet leicht, was er braucht.
3. Er versteht, was er findet.
4. Er kann die Informationen nutzen und umsetzen.

Sicher, diese Prinzipien sind für Technische Redakteure nichts Neues. Doch zukünftig wird mit der Erstellung der Norm jeder Redakteur in der Lage sein, in einfacher Sprache verständlich zu schreiben. Die Norm soll mit ihrer Veröffentlichung in einigen Monaten einen Standard setzen, somit einfache Sprache endlich definieren und dazu führen, dass alle Dokumente an diesem Standard gemessen werden können.


Brände verhindern hilft Leben zu retten

Der richtige Umgang mit Feuer - Brandschutzerziehung für Kinder

09.11.2020, Technische Dokumentation & Industriedesign

Flammen schlagen aus einer Scheune. Beißender Geruch und dichter Rauch hüllen die Straße ein. Sirenen und Blaulicht rasen heran – endlich: Die Feuerwehr ist da! „Es sind noch Personen da drin!“
Ein Trupp von Feuerwehrleuten stürmt mit Äxten und Atemschutz ausgerüstet das lodernde Gebäude – und rettet drei Kinder.

Solch ein Szenario möchte man sich kaum vorstellen. Es gar selbst erfahren zu müssen schon gar nicht.

Um Kindern den sicheren Umgang mit Feuer beizubringen und ihnen die Gefahren vor Augen zu führen, hat der Kreisfeuerwehrverband Meißen e.V. die Initiative „Brandschutzerziehung für Kinder“ ins Leben gerufen. Bei Besuchen in Kitas und Schulen lernen die Kinder unter dem Eindruck der Uniform von den Kamerad_Innen den sicheren Umgang mit dem Element Feuer. Spielerisch erfahren die Kleinen, dass eine Flamme natürlich faszinieren kann, aber auch welche Gefahren bestehen, wie man einen Notruf absetzt und wie sie sich im Falle eines Brandes zu verhalten haben.

Mit der Spendenhilfe der Newkon GmbH und anderer regionaler Unternehmen konnten für alle Kitas und Schulen in und um Meißen Arbeits- und Malhefte zum Thema Brandschutz den Kindern kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.
Damit wollen wir gemeinsam erreichen, dass Nachrichten wie oben der Vergangenheit angehören.


„Ihr sitzt doch den ganzen Tag im Büro!“

Über Sportskanonen vor dem Monitor

23.10.2020

Allgemein sind Büroarbeiter nicht als die großen Sportskanonen bekannt, oder wie sehen Sie das?

Dieser landläufigen Meinung stehen wir entgegen, indem wir seit 2018 an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ teilnehmen. Satte 3600 Kilometer haben unsere Eisenbeine abgespult, was in etwa der Strecke von unserem heimatlichen Dresden bis ins Urlaubsparadies Gran Canaria im Pazifik entspricht! Daneben hat die Strampelei unserer Mitarbeiter eine Ersparnis von über 700 kg des Treibhausgases CO2 erbracht.

Die gesamte Firma gratuliert euch zu dieser tollen Leistung und wünscht weiterhin „Allzeit gute Fahrt“!

Und jetzt sehen Sie doch gleich mal nach, wo denn Gran Canaria eigentlich liegt ;-)


 

© Shutterstock

Trend zu Wachstum und Outsourcing

Die Branchenkennzahlen der tekom 2020

08.10.2020

Seit Jahren können Branchenkenner die steigende Relevanz der Technischen Dokumentation durch die von der tekom veröffentlichten Kennzahlen beobachten. Dieser Trend setzt sich auch 2020 fort. Die noch vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie erhobenen Zahlen weisen einen Mitarbeiterzuwachs von 3500 Angestellten im Vergleich zu 2019 nach. Das bedeutet einen Anstieg um etwa 3,6%.

Das sogenannte Outsourcing ist ein weiterer deutlich werdender Trend: Industrieunternehmen vermeldeten hier einen Rückgang von etwa 3000 Mitarbeitern in ihren Redaktionen – das sind mehr als 7%. Im Gegenzug haben Dienstleistungsunternehmen einen Mitarbeiteranstieg von knapp 25% zu verzeichnen! Diese Zahlen belegen einmal mehr den Bedeutungszuwachs durch die fortschreitende Professionalisierung in der technischen Dokumentation. Ob sich dieses Wachstum auch im nächsten Jahr fortsetzt oder ob der Einschnitt durch die Corona-Pandemie die gesamte Branche nachhaltig ausbremst, wird die Frühjahrsumfrage 2021 zeigen.

Alle ermittelten Kennzahlen und die daraus resultierenden Ergebnisse finden sich in der Studie „Branchenkennzahlen für die Technische Kommunikation 2020“ noch einmal zum Nachlesen wieder. Hier geht’s zum Download.


 

© Shutterstock

Große Veränderung – die neue Newkon-Website steht in den Startlöchern!

08.09.2020

Frisches Design, neue Inhalte und eine komplett überarbeitete Struktur – seit Wochen arbeiten wir daran, unsere Webseite (www.newkon.info) nicht nur in ein neues Gewand zu kleiden, sondern verfolgen damit das konkrete Ziel, unsere Kernkompetenzen im Bereich Design und Dokumentation klarer zu vermitteln.

Den Besucher unserer Website erwartet zukünftig ein funktionales ansprechendes Design, eine verbesserte Benutzerführung und jede Menge wertvollen Content. So werden wir z.B. unseren Blog mit vielen monatlichen Beiträgen füttern und auf einigen anderen Kanälen unsere Erfahrungen und unser Wissen teilen.

Wir sind optimistisch, den Launch der Website im Oktober 2020 zu realisieren. Auf das Ergebnis dürfen Sie schon gespannt sein!


 

© Yulia Grigoryeva/Shutterstock

Weltweite Bestandsaufnahme in den Technischen Redaktionen

20.07.2020, Technische Dokumentation

Um die Marktentwicklungen aufzunehmen und darauf reagieren zu können, führte der Softwarehersteller Adobe Frühjahr 2020 mit der TechComm Survey eine weltweite Umfrage in technischen Redaktionen zur Erstellung von technischer Dokumentation durch. In über 60 Ländern weltweit hatte sich Adobe dafür an die Dokuexperten gewandt.

EIne große Überraschung wird schon bei den verwendeten Autorenformaten deutlich. Nach wie vor ist das Arbeiten mit XML- oder DITA basierten Formaten nicht annähernd auf dem Level der DTP angekommen. Nur etwa 26% der Befragten gaben an, dass sie in der täglichen Arbeit auf XML- oder DITA-basierte Formate und Programme zurückgreifen. Auch wenn die Dokumentationserstellung über DTP als überholt gilt, nutzen also nach wie vor 74% der technischen Redakteure die „Klassiker“ wie MS Word, Adobe Framemaker, InDesign oder HTML-basierte Programme!

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Etwa 90 % der Befragten gaben an, dass für sie das von Adobe entwickelte PDF nach wie vor das Ausgabeformat Nummer eins ist. Formate wie Kindle oder Epub wurden von den Befragten zwar auch genutzt, aber spielten bei den Ergebnissen mit jeweils ca. 10 % eine untergeordnete Rolle.

Bei der Frage nach der Verwaltung des Contents überraschte die Studie in die entgegengesetzte Richtung. Etwa zwei Drittel der Befragten Personen und Redaktionen antworteten, dass die Verwaltung mittels eines CMS erfolgt, also webbasiert. Hier ist eine deutliche Entwicklung zu beobachten: Über die Hälfte der befragten technischen Redakteure verfolgte 2018 noch einen dateibasierten Ansatz für ihre technische Dokumentation.


 

SummerCON 2020 – erste virtuelle tekom Tagung

29.06.2020, Technische Dokumentation

Die erste SummerCON der tekom konnte vergangene Woche vom 22.-25.Juni Premiere feiern! Mit über 20 deutschen und englischen Live-Webinaren und Tool-Präsentationen teilte die Branche in vier Tagen ihr Fachwissen völlig kostenfrei und setzte so ein Zeichen in der derzeitigen Krisensituation. Der digitale Beitrag der tekom wurde von weit mehr als 1000 Teilnehmern, darunter natürlich auch Newkon, sehr gut angenommen und ebnet nun damit den Schritt für weitere Onlineangebote. Die Aufzeichnungen der Veranstaltungen stehen für Mitglieder ab dem 29.Juni noch einmal umfänglich auf der Website der Tekom zur Verfügung.


 

Newkon fährt weiterhin „Mit dem Rad zur Arbeit“

17.06.2020, Industriedesign | Technische Dokumentation

Gerade in Zeiten mit erhöhtem Infektionsrisiko durch die weltweite Corona-Pandemie sind frische Luft und Bewegung wichtig, um das Immunsystem zu stärken.

Auch deswegen beteiligen wir uns in 2020 wieder an der Aktion Mit dem Rad zur Arbeit. Bereits zum vierten Mal in Folge fahren unsere Sportskanonen den Arbeitsweg mit dem Drahtesel und bügeln so nicht nur die eigenen Konditionswerte auf, sondern tun auch noch etwas für eine gute CO2-Bilanz.


 

Die Visualisierung des Unsichtbaren

02.06.2020, Industriedesign | Technische Dokumentation

Komplexe Prozesse, Montagearbeiten und Bedienhandlungen können unter Umständen mit konventioneller technischer Dokumentation nur schwer dargestellt werden. Aus diesem Grund bieten Ihnen von uns produzierte Videosequenzen eine gute Option Vorgänge zu visualisieren, die sonst verborgen bleiben.

Um hinter die Kulissen eines Rückbaus von Windkraftanlagen schauen zu können, haben wir für die WP Systems GmbH eine Animation erstellt, die Sie in luftige Höhen mitnimmt. Ohne Höhenangst und ohne die Gefahr eines Absturzes „fliegen“ Sie im Video in über 100 Metern Höhe und können wichtige Prozessschritte des Rückbaus aus unmittelbarer Nähe betrachten.

Hier geht's zum Video


 

EN ISO 20607:2019 jetzt als harmonisierte Norm gelistet

11.05.2020, Technische Dokumentation

Mit dem Beschluss der EU- Kommission wurden im April 2020 eine Reihe neuer harmonisierter Normen in Bezug auf die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG bekanntgeben: Darunter fällt auch die EN ISO 20607:2019. Diese Norm richtet sich insbesondere an die Hersteller von Maschinen und Anlagen und dient für diese als Leitfaden zum Erstellen einer Betriebsanleitung unter Beachtung der Mindestvorgaben entsprechend der Maschinenrichtlinie.

Für die Betreiber von Maschinen sowie Behörden ist die EN ISO 20607:2019 wiederum ein geeignetes Werkzeug um festzustellen, ob die zu einer Maschine gelieferte Betriebsanleitung dem Stand der Technik entspricht. Aus Sicht der Technischen Redaktion ist es sinnvoll, beide Normen bei der Erstellung der Nutzungsinformationen heranzuziehen. Die EN ISO 20607 ist keinesfalls als Ersatz für die IEC/IEEE 82079-1:2019-zu sehen, liefert jedoch wichtige Informationen über den sicherheitsrelevanten Inhalt und die Struktur von Betriebsanleitungen für Maschinen und Anlagen.


 

Chancen für die Technische Dokumentation aus Covid-19!

27.04.2020, Industriedesign | Technische Dokumentation

Die aktuelle Situation, ausgelöst durch die weltweite Pandemie Covid-19, hat Einflüsse in alle Bereiche unseres privaten und beruflichen Lebens. Die Erstellung und verpflichtende Bereitstellung von Produktdokumentationen ist dabei nicht ausgenommen.

Diese besondere Herausforderung ist in unseren Augen auch eine Chance für die notwendige Digitalisierung der eigenen Arbeitsweise. Die Nutzung von Homeoffice sowie Reise- und Kontaktverbote zu Kunden und Dienstleistern macht ein dezentralisiertes und digitales Arbeiten notwendig.

Die Technische Dokumentation kann mit dieser Entwicklung Schritt halten und auf bestehenden Lösungen zurückgreifen. So können audiovisuelle Inhalte, möglicherweise verknüpft mit VR und AR Informationen direkt an die Kunden vor Ort bereitgestellt werden ohne einen direkten Kontakt. Aber auch das verstärkte Angebot von Online-Schulungen oder multimedialen Produktinformationen ist ein Weg, um die neuen Herausforderungen zu meistern. Trotz aller Einschränkungen ist es gerade in dieses Zeiten notwendig und verpflichtend, zielgruppenspezifische Nutzerinformationen dem Produkt mitzugeben.

Wir unterstutzen Sie gern!


Für mehr Nachhaltigkeit - Teil 3: Uns blüht etwas!

21.04.2020, Industriedesign | Technische Dokumentation

Es ist soweit – die Saat unseres Vergissmeinnicht ist aufgegangen, gewachsen und nun trägt sie schöne, blaue Blüten. Wir hoffen, dass unser floraler Gruß für Sie einen kleinen Zauber im Frühling verbreitet und gerade in der aktuellen Situation viel Freude bringt.
Haben Sie auch Erfolge bei Ihrer Saat zu verzeichnen? Schicken Sie uns gern Ihre Bilder an info@newkon.info.

Wir freuen uns auf Ihre Ergebnisse und senden optimistische Grüße.

Bleiben Sie weiterhin gesund!

 


 

Zur aktuellen Lage!

18.03.2020, Industriedesign | Technische Dokumentation

Momentan erscheint alles verrückt, und wir glauben, dass ein Stück Normalität wichtig ist, um nicht ganz dem Chaos zu verfallen. Wir halten unseren Geschäftsbetrieb deshalb weiter am Laufen. Auch wenn viele von Ihnen in Gedanken zurzeit woanders sind, arbeitet unser gesamtes Team weiterhin daran, Ihre laufenden Projekte zu bearbeiten und erfolgreich zu übergeben.

Selbstverständlich steht die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und Kunden bei jeder Entscheidung im Mittelpunkt. Wir haben bereits alle erdenklichen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Die Kolleginnen und Kollegen, deren Arbeit es erlaubt, befinden sich bereits im Homeoffice. Bei allen anderen achten wir penibel auf sorgfältiges Händewaschen und Desinfektionen.

In Zeiten wie diesen müssen wir alle noch mehr zusammenhalten. Wir müssen vorsichtig sein und dürfen uns nicht unterkriegen lassen – gemeinsam werden wir das schaffen. Unterstützen Sie uns deshalb weiterhin mit Ihrer Beauftragung. Im Namen des gesamten Newkon - Teams:

Bleiben Sie gesund!


Für mehr Nachhaltigkeit _ Stifte recyceln

Für mehr Nachhaltigkeit - Teil 2: Wir STIFTen zum Recycling an!

05.03.2020, Industriedesign | Technische Dokumentation

Nahezu jeder hat ganz sicher eine Menge Stifte und Marker am Arbeitsplatz oder zu Hause, die zwar nicht mehr funktionstüchtig sind, aber trotzdem noch in den Schubladen liegen geblieben sind. Damit diese nicht einfach in den Müll geworfen werden, möchte Newkon am „Stifte-Recyclingprogramm“ von TerraCycle mitmachen.

Die Idee dahinter ist, den Verlust wertvoller Ressourcen zu minimieren und den Schreibgeräten ein zweites Leben zu geben. Für jeden gesammelten Stift gibt Terracycle 1 Cent, der dann an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden kann.

Mit dieser Aktion schonen wir die Umwelt zu einem kleinen Teil und tun zudem noch Gutes.

Wer mehr über die verschiedenen Recyclingprogramme erfahren möchte, kann sich bei TerraCycle (www.terracycle.com) direkt über die laufenden Aktionen informieren.


 

Für mehr Nachhaltigkeit - Teil 1: Wir säen aus!

05.02.2020, Industriedesign | Technische Dokumentation

Damit unsere Idee zu mehr Nachhaltigkeit schon bald Früchte bzw. Blüten trägt, haben wir heute bei uns im Newkon-Büro zum Stift aus unserer Weihnachtsaktion 2019 gegriffen und eingepflanzt.
Wir sind gespannt, wann wir die ersten Wachstumserfolge sehen werden und begleiten diese natürlich auf unserem Blog. Für alle, die es uns nachmachen wollen:

1. Das Ende des Bleistifts in einen mit Erde gefüllten Pflanzentopf drücken.
    Die Samenkapsel sollte dabei bis zum oberen Rand in der Erde stecken.

2. Einen schönen und sonnigen Platz für den Pflanzentopf finden.

3. Ein wenig Wasser auf die Erde geben.

4. Dem Vergissmeinnicht Aufmerksamkeit schenken und ca. jeden 3.Tag schauen, ob wieder gegossen
    werden muss.

Wir wünschen viel Erfolg beim Nachmachen und freuen uns auf die Ergebnisse.


IEC/IEEE 82079-1 Edition 2 – Was ist inhaltlich neu?

24.01.2020, Technische Dokumentation

Im zweiten Teil unserer Reihe widmen wir uns den inhaltlichen Änderungen der neu veröffentlichten Norm IEC/IEEE 82079-1 - Edition 2.

Abgesehen vom neuen Konzept der "Nutzungsinformatrion" als Überbegriff werden die relevantesten Inhaltsänderungen ab Abschnitt 4 ersichtlich. Der Begriff "Konformität" wird zukünftig die "Erfüllung von Anforderungen" sein. Hintergrund ist, dass zukünftig nicht ausschließlich Anforderungen an die Nutzungsinformationen per se, sondern der "Informationsmanagementprozess" Relevanz erhalten soll - also das "Wie und Warum".
Im Abschnitt 5 "Grundsätze" haben die Autoren qualitätsdienliche Prinzipien aus der Vorgängeredition zusammengefasst. Einzig der "Grundsatz des Minimalismus" wurde neu generiert, sodass man jetzt sieben Prinzipien definiert:

- Vollständigkeit
- Minimalismus
- Korrektheit
- Prägnanz
- Konsistenz
- Verständlichkeit
- Zugänglichkeit

Abschnitt 6 hebt den Prozess des "Informationsmanagements" hervor, also die Informationsentwicklung. Dabei werden vier Schritte beschrieben:

- Analyse und Planung von Informationen
- Konzeption und Entwicklung (inklusive Review, Bearbeitung und Prüfung)
- Herstellung und Distribution
- Erhaltung (inklusive Instandhaltung und Verbesserung)

Unser Fazit:
Die Neufassung der IEC 82079-1 ist eine wirkliche Aufwertung und wird damit endgültig ihrer Bedeutung als wichtigste Norm zur Erstellung von Nutzerinformationen etabliert. Auch in puncto Vollständigkeit und Bezug auf moderne Medien erfasst sie die aktuellen Entwicklungen. Alles in Allem hat die Aktualisierung der IEC 82079-1 genau das bewirkt, was erreicht werden sollte: Die Gebrauchstauglichkeit der Norm wurde erhöht.


Lassen Sie Ideen sprießen

16.12.2019, Industriedesign | Technische Dokumentation

Wir wollen in diesem Jahr mit unserer Weihnachtspost zur Nachhaltigkeit anSTIFTen und schicken Weihnachtsgrüße an unsere Kunden und Partner mit einem besonderen Extra:
Der in der Karte integrierte Bleistift aus Zedernholz hält nachhaltig Gedanken und Ideen fest. Ist er einmal heruntergeschrieben, so kann man das Stiftende, an dem sich eine Samenkapsel befindet, in die Erde stecken. Mit ein wenig Wasser, Sonne und ganz viel Liebe kann so ein kleines Vergissmeinnicht wachsen und gedeihen.

Newkon wünscht allen Kunden und Partnern, dass auch Ihre Ideen im kommenden Jahr sprießen werden und sich der verdiente Erfolg einstellen wird. Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen, die gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest.


Unser Besuch auf der Formnext

18.11.2019, Industriedesign, Messe Formnext 2019

Immer im grauen November ist es Zeit für die farbenfrohe Formnext. Die Leitmesse für den 3D-Druck in allen seinen innovativen Ausprägungen, sparte nicht mit spannenden Neuheiten. Eine davon stand bei unserem Kunden GE Additive: die von uns betreute, neue Concept Laser M LINE! Für Besucher, die wichtige Features der Anlage sehen und verstehen wollten, lieferte ein toller Erklärfilm von uns zusätzlichen Input!


Künstliche Intelligenz auch in der Technischen Dokumentation?!

18.11.2019, Technische Dokumentation, Tekom Jahrestagung 2019

Ein spannendes und fachlich anspruchsvolles Programm wurde den knapp 3000 Besuchern zur diesjährigen tekom Jahrestagung (12.11.-14.11.19) versprochen und hielt Wort: Mit über 240 Vorträgen, Workshops, Tutorials und Meetups war Stuttgart in diesen Tagen Dreh- und Angelpunkt der Branche und Newkon war natürlich dabei.

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) war in diesem Jahr neu mit auf das Tagungsprogramm gerutscht und wurde intensiv diskutiert: Inwiefern wird die Technische Dokumentation und deren eingesetzte Systems von der KI profitieren können und wie müssen Informationen semantisch vernetzt sein, um die neuen Technologien (z.B. Chatbots) zu unterstützen?

Weitere spannende Themenfelder waren u.a. Augmented Reality, Intelligente Information, mobile Dokumentation, Technische Videos sowie die rechtlichen Anforderungen und Normen in der praktischen Umsetzung.
Den Veranstaltern ist in diesem Jahr eine gute Mischung aus Information und Unterhaltung, z.B. der Integration neuer Formate wie dem argumentativen Streitgespräch "Trend Slam" gelungen. Ein guter Grund, um 2020 wieder dabei zu sein!


IEC/IEEE 82079-1 Edition 2 – Was ist neu?

02.10.2019, Technische Dokumentation

Wir widmen uns dem Update der Norm, die im Mai 2019 erschienen ist, ab sofort in einer mehrteiligen Artikelreihe unseres Blogs.
Dabei stellen wir uns den Fragen: Was hat sich konkret geändert? Wie sieht die neue Struktur der Norm aus? Welche Inhalte sind neu hinzu gekommen?
Betrachten wir die Edition 2 der IEC/IEEE 82079-1, so fällt gleich auf der Titelseite die neue Terminologie ins Auge. So ist nicht mehr vom Begriff der „Gebrauchsanleitung“ die Rede, sondern fortan wird der Begriff "Nutzungsinformationen" verwendet. Dadurch wird nicht mehr das Dokument, sondern die Information für den Nutzer in den Fokus gerückt, was der Entwicklung bezüglich neuer Medien in der Technischen Dokumentation Rechnung trägt. Das bedeutet, dass es irrelevant ist, auf welchem Medium sich eine Anleitung befindet. Entscheidend ist einzig und allein der Inhalt, nicht die ausgegebene Form dessen. Darauf geht auch das hervorgehobene Prinzip des Minimalismus ein. Nutzerinformationen müssen so kurz und prägnant wie möglich sein. Alles Überflüssige, was den Nutzer letztlich vielleicht sogar mehr verwirrt als weiterbringt, ist nicht mehr normgerecht.

Die Änderungen in der Edition 2 der IEC/IEEE 82079-1 finden sich auch im Aufbau und Gliederung der Norm:
1. Anwendungsbereich
2. normativen Referenzen
3. Begriffe
4. Erfüllung der Anforderungen (früher: Konformität)
5. Grundsätze
6. Informationsmanagementprozess
7. Inhalt von Nutzungsinformationen
8. Struktur von Nutzungsinformationen
9. Mittel, Darstellung und Medien der Nutzungsinformationen
10. Berufliche Kompetenzen
Annex A (informativ): Anleitung zur Bewertung der Erfüllung der Anforderungen

Einen Abriss der wesentlichen inhaltlichen Änderungen in den einzelnen Kapiteln folgt in unserem nächsten Blogbeitrag...


Entwerfen, Entwickeln, Erleben 2019

03.07.2019, Industriedesign | Technische Dokumentation

Die Konferenz EEE-Entwerfen, Entwickeln, Erleben ist immer wieder eines der Highlights in unserem
Kalender. Deshalb waren wir natürlich dabei, um frische Themen und Gesichter kennenzulernen.
Neben spannenden Vorträgen zu unseren Kernthemen Industriedesign, Augmented und Virtual Reality
ergaben sich zahlreiche Möglichkeiten zum Austausch mit Branchenvertretern, Kunden und Partnern.
Fokusthema der 2-tägigen Konferenz in Dresden war der digitale Wandel und seine Auswirkungen auf
die Produktentwicklung. Ausgiebig wurden die daraus resultierenden Chancen und Risiken vor dem
Hintergrund der gesamtgesellschaftlichen Themen: Nachhaltigkeit, künstliche Intelligenz und
umfassende Vernetzung unter den Teilnehmern diskutiert.


Bilder von der REWE Teamchallenge 2019

Newkon bei der REWE Teamchallenge 2019

29.05.2019, Industriedesign, Technische Dokumentation

Bereits zum siebenten mal waren Mitarbeiter_innen von Newkon am Start der REWE Team Challenge. Wie gewohnt ging es auf einer Laufstrecke von 5 km durch die Dresdner Altstadt, um letztlich beim Zieleinlauf im heimischen Rudolf-Harbig-Stadion von zahlreichen Zuschauern empfangen zu werden. Über 20.000 gut gelaunte Teilnehmer, tolles Wetter und die sportliche Herausforderung, sich von Jahr zu Jahr zu verbessern, spornten unsere Mitarbeiter_innen, besonders Industriedesigner Markus Trappe, zu neuen persönlichen Rekorden an.


Mit dem Rad zur Arbeit

Aktion: Mit dem Rad zur Arbeit!

06.05.2019, Technische Dokumentation und Industriedesign

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ hat auch dieses Jahr unsere Mitarbeiter motiviert, etwas für die Gesundheit zu tun und mit dem Drahtesel den Arbeitsweg zurückzulegen - und das bereits schon im dritten Jahr hintereinander. Wir lassen bewusst unsere Kraftfahrzeuge stehen und benutzen das Fahrrad für unseren täglichen Arbeitsweg. Die bisherige Bilanz unserer 4 teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann sich auf jeden Fall sehen lassen und wird noch besser. Die Aktion läuft noch bis Ende August 2019.


Unser Besuch auf der ISPO in München

Unser Besuch auf der ISPO München

05.02.2019, Industriedesign

2019 war es endlich mal wieder so weit: ISPO-Messebesuch in München.
Für uns standen einige Kundengespräche an. Es blieb aber noch Zeit spannende Einblicke von der Sportbranche und ihren Innovationen zu sammeln. Ganz nebenbei nutzten wir die Chance in die kommende Farben- und Materialienwelten abzutauchen.


Newkon sucht Verstärkung!

Wir suchen Verstärkung für unser Team!

13.02.2019, Technische Dokumentation

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams in der Nähe von Dresden ab sofort eine/n Technische/n Redakteur/in.
Möchten Sie sich in einem jungen Team verwirklichen und in anspruchsvollen und abwechslungsreichen Projekten mitwirken? Dann sollten wir uns kennenlernen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.


Bewährtes erhalten - Neues wagen

Newkon startet ins neue Jahr

20.12.2018, Technische Dokumentation und Industriedesign

Das Team der Newkon GmbH wünscht allen unseren Partnern ein frohes neues Jahr, viel Gesundheit, Ausgeglichenheit und Freude! Auch im Jahr 2019 werden erfolgreiche Zusammenarbeit, Vertrauen und das Finden individueller Lösungen unsere Maximen sein.
Wir freuen uns, neue Herausforderungen zu bewältigen und anspruchsvolle Projekte mit Ihnen, unseren Partnern, zu realisieren. Mögen sich alle beruflichen Vorsätze und Wünsche erfüllen – wir stehen dazu an Ihrer Seite!
Ihr Newkon-Team


Ein herzlicher Weihnachtsgruß von Newkon

Newkon wünscht frohe Weihnachten

20.12.2018, Technische Dokumentation und Industriedesign

Liebe Kunden, Partner und Freunde,
das gesamte Team der Newkon GmbH wünscht Ihnen, Ihren Familien und Freunden schöne und besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Wir bedanken uns ganz herzlich für die angenehme Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen!


Newkon auf der tekom-Jahrestagung 2018

Newkon auf der tekom-Jahrestagung 2018

16.11.2018, Technische Dokumentation

Wie jedes Jahr war das Internationale Congresscenter Stuttgart (ICS) Austragungsort der tekom-Jahrestagung und wie jedes Jahr war auch diesmal wieder die Newkon GmbH Teil der stets gut besuchten Veranstaltung.
Vom 13. – 15.11.2018 haben wir uns in zahlreichen Vorträgen und Workshops über die neuesten Entwicklungen rund um die Technische Kommunikation informiert. Kernthemen der diesjährigen Tagung waren unter anderem multimediale Dokumentation, Virtual und Augmented Reality sowie die Nutzung von Redaktionssystemen. Natürlich wurden auch die aktuellsten Rechts-, Verordnungs- und Normentwicklungen ausgiebig thematisiert. Abgerundet wurde eine durch und durch gute Tagung von leckerem Essen, perfekter Organisation und natürlich freundlichen Technischen Redakteuren.
Wir freuen uns schon jetzt auf die tekom Tagung 2019.


Newkon beim CE-Stammtisch in Dresden

Newkon zu mehr Qualität in der Technischen Dokumentation

19.09.2018, Technische Dokumentation

Es war schon bemerkenswert, wie viele gestern der Einladung zum 4. CE-Stammtisch der IHK Dresden in das Feldschlößchen-Stammhaus gefolgt waren. Unsere Geschäftsführerin Susanne Munthel  referierte in dieser Fachrunde über die Qualitätskriterien in der Technischen Dokumentation, gab einen Überblick über geltenden Normen und Gesetze und setzte den Fokus besonders auf die Themen Sicherheit und Übersetzung von Betriebsanleitungen. Abgerundet wurde dieser Vortrag mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis. In der anschließenden Diskussionsrunde konnten zahlreiche Fragen beantwortet und Erfahrungen ausgetauscht werden – eine rundum gelungener Abend für alle Beteiligten.


Gewinner des German Design Award

Gewinner des German Design Award!

06.09.2018, Industiedesign

Wir freuen uns riesig, dass unser Design des E-Bikes nam:e von STORCK Bicycle den German Design Award in der Kategorie Excellent Product Design - Bicycles and E-Bikes gewonnen hat. Der Preis wird vom Rat für Formgebung verliehen. Der Rat für Formgebung zählt zu einem der weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Markenführung im Bereich Design. Die Preisverleihung fand am 10. Februar 2017 in Frankfurt am Main statt.
Das Team der Newkon GmbH beglückwünscht unseren Industriedesigner Markus Trappe zum Gewinn dieses renommierten Awards!


Newkon sucht Verstärkung!

Wir suchen Verstärkung für unser Team!

31.08.2018, Technische Dokumentation

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams in der Nähe von Dresden ab sofort eine/n Technische/n Redakteur/in.
Möchten Sie sich in einem jungen Team verwirklichen und in anspruchsvollen und abwechslungsreichen Projekten mitwirken? Dann sollten wir uns kennenlernen.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.


Mit dem Rad zur Arbeit

Aktion: Mit dem Rad zur Arbeit!

17.08.2018, Technische Dokumentation und Industriedesign

Seit Mai 2018 nehmen wir an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ teil. Wir lassen bewusst unsere Kraftfahrzeuge stehen und benutzen das Fahrrad für unseren täglichen Arbeitsweg. Die bisherige Bilanz unserer 4 teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Die Aktion läuft noch bis Ende August 2018.


SHADE WINGS

Perfekter Sonnenschutz mit SHADE WINGS

05.07.2018, Technische Dokumentation & Industriedesign

Wir unterstützen schon seit einigen Jahren Startups mit deren Produkten und Ideen in den Bereichen Dokumentation und Design. Von daher freuen wir uns umso mehr, dass SHADE WINGS nun auf den Markt kommt.
Die erste nachrüstbare Zusatz-Sonnenblende bzw. doppelte Sonnenblende der Welt SHADE WINGS ist der perfekte Sonnenschutz. Er ist zertifiziert, mit jedem PKW kompatibel und kostengünstig zugleich. Das Produkt hat mittlerweile Serienreife erreicht und steht nun in den Produktionsstartlöchern.
Wer mehr Informationen zum Produkt haben und das junge Entwicklerteam mit seinem Produkt unterstützen möchte, klickt einfach auf die Kickstarter-Seite.


ILK Projektschau 2018

Bei der ILK Projektschau 2018

14.06.2018, Industriedesign

Das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden hat auch in diesem Jahr wieder die am Institut verfügbaren Technologien und die Ergebnisse erfolgreicher Kooperationsprojekte vorgestellt. Wir haben diese Gelegenheit genutzt, um uns am 13.06.18 die entstandenen Projekte anzusehen und unsere Kontakte weiter zu vertiefen.


10jähriges Jubiläum

Newkon feiert 10-jähriges Jubiläum!

01.04.2018, Technische Dokumentation & Industriedesign

Kaum zu glauben - es sind tatsächlich schon 10 Jahre vergangen seit die Newkon GmbH am 01.04.2008 gegründet wurde. Seitdem durften wir in viele interessante Produktfelder unserer Kunden Einblick nehmen, konnten spannende Projekte in den Bereichen Technische Dokumentation und Industriedesign anstoßen sowie eine vertrauensvolle und loyale Zusammenarbeit mit unseren Kunden für mehrere Jahre aufbauen. Wir haben uns über diese Dekade als Agentur und als Team weiterentwickelt und konnten mit Fachkompetenz und dem Gespür für die Bedürfnisse unserer Kunden überzeugen.

Wir bedanken uns daher bei allen, die uns das Vertrauen in den letzten 10 Jahren geschenkt haben. Ein großer Dank gilt aber vor allem den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Newkon, die die Firma in den letzten Jahren mit viel Engagement, Kreativität, Know-how und Zielstrebigkeit nachhaltig weiterentwickelt haben.


E-Learning

E-Learning-Vortrag der tekom-Regionalgruppe!

26.02.2018, Technische Dokumentation

Einen informativen und umfangreichen Vortragsabend hat die tekom-Regionalgruppe Sachsen letzte Woche veranstaltet, mit dem Thema Formen, didaktische Strukturen und Standards des E-Learnings. Inhaltlich genauer beleuchtet wurden die folgenden Aspekte: Gestaltung eines E-Learnings, die firmeninterne oder kundenspezifische Umsetzung sowie die Einsatzmöglichkeiten für das virtuelle Lernen innerhalb der technischen Dokumentation.


Neuer Norm-Entwurf

Neuer Norm-Entwurf zur Sicherheit von Maschinen erhältlich!

31.01.2018, Technische Dokumentation

Die DIN EN ISO20607:2018-02, als internationaler Norm-Entwurf, ist ab diesem Monat erhältlich und beschäftigt sich mit den Anforderungen an die Gestaltung einer Betriebsanleitung. Zweck dieses neuen Norm- Entwurfs ist das Vermeiden von Informationslücken und folglich die Minimierung von Restrisiken bei der Bedienung. Als Ergänzung zu den allgemeinen Anforderungen von Benutzerinformationen in der Norm EN ISO 12100 gibt der neue Entwurf zu diesem Thema spezifischere Informationen beispielsweise zum Inhalt und der Struktur einer Betriebsanleitung. In der DIN EN ISO 20607 werden die sicherheitsrelevanten Inhalte, entsprechende Strukturen und die Darstellung der Dokumentation behandelt. Der Entwurf ist aktuell in Deutsch und Englisch erhältlich.